Kennst du schon unsere kostenlose App für Android?

Hole sie dir!
Umwelt

Fast 200 Besucher beim erfolgreichen Nachhaltigkeitstag auf dem Hof Overmeyer

Seevetal. Der Nachhaltigkeitstag auf dem Hof Overmeyer war ein voller Erfolg. Organisiert von der Kulturstiftung Seevetal im Rahmen des Kultursommers 2024, bot die Veranstaltung sieben Vorträge, Workshops und Führungen an, die fast 200 Teilnehmer:innen anzogen.

„Wir sind froh, den Hof Overmeyer LandbauKultur für diesen Tag als Partner gewonnen zu haben“, eröffnete Matthias Clausen von der Kulturstiftung Seevetal den Tag. Kerstin und Uli Overmeyer und ihr Team stellten die Räumlichkeiten zur Verfügung. Das freundliche Ambiente und die gute Versorgung luden – neben dem schönen Wetter – zum Verweilen ein.

Ein Highlight war der Auftaktvortrag von Professor Maximilian Gege, Mitgründer des Vereins B.A.U.M., der aus Seevetal stammt. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der GLS Bank sprach er über die Bedeutung der Nachhaltigkeit und betonte, wie Einzelne durch ihr Handeln zu Veränderungen beitragen können. Gege warnte auch vor den Gefahren und Chancen, die mit der gezielten Nutzung von Großkapital einhergehen. Auf die Frage nach seinem Wunsch an die Politiker der anstehenden Europawahl antwortete er: „Die bestehenden Gesetze – insbesondere der ‚Green New Deal‘ – müssen endlich umgesetzt werden. Dann sind wir einen großen Schritt weiter.“

Der Nachhaltigkeitstag bot auch praktische Einblicke in die Kreislaufwirtschaft. Nach einer Einführung in das Cradle-to-Cradle (C2C) Konzept vertieften die Teilnehmer:innen im Workshop ihr Wissen und entwickelten Produkte nach C2C-Kriterien. Besonders bemerkenswert war die Idee, Fanartikel für die Fußball-Europameisterschaft aus biologisch abbaubarem Material herzustellen.

Ein weiterer Höhepunkt war die Präsentation der Firma traceless, die biologisch abbaubares Granulat aus landwirtschaftlichen und braugewerblichen Abfallprodukten herstellt. Dieses Material kann vollständig kompostiert werden, im Gegensatz zu herkömmlichem Kunststoff. Die Diskussion zeigte das große Interesse der Endverbraucher an nachhaltigen Materialien.

Uli Overmeyer führte die Teilnehmer:innen durch den Hof und vermittelte viel Wissen über die richtige Nutzung verschiedener Bodenarten, Fruchtfolge und Schädlingsbekämpfung. Einar Hütz stellte das aktuelle Projekt zur Energieautarkie mit einer 150 kW PV-Anlage vor.

Der Vortrag über Balkonkraftwerke stieß auf großes Interesse. SoliSolar informierte über die Installation und bot Unterstützung bei der Auswahl der Montagehalterungen und der optimalen Ausrichtung zur Sonne. Die Möglichkeit, einen von der Firma arcus gespendeten Förderpreis im Losverfahren zu gewinnen, trug zur guten Stimmung bei.

Ein weiteres spannendes Projekt war die Vorstellung einer Biogas-Anlage durch Matthias Clausen. Entwickelt von den Zinnwerken in Wilhelmsburg, soll die Anlage Grundschülern und Schülern der Oberstufe die Bedeutung von Biogas verdeutlichen. Das Gymnasium Meckelfeld wurde als Partner gewonnen, um weitere Messungen im Rahmen des Chemieunterrichts durchzuführen. Für den Aufbau der Biogas-Anlage am Gymnasium werden noch Sponsoren gesucht. Interessierte können sich bei der Kulturstiftung Seevetal unter Biogas@Kulturstiftung-Seevetal.de melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert