Kennst du schon unsere kostenlose App für Android?

Hole sie dir!
Bezirk Harburg

Crackküche entdeckt: Wer seinen Job liebt, der trägt seine Spürnase zum Erfolg

Heimfeld. Die Drogeneinrichtung „Abrigado“ in Heimfeld gerät immer wieder in den Fokus der Polizei. Am gestrigen Dienstag haben Zivilfahnder zwei Männer im Alter von 41- und 21-Jahren bei der Übergabe von Drogen beobachtet. Bei der anschließenden Personenkontrolle auf dem Grundstück am Helmsweg, direkt hinter der Drogeneinrichtung, stellten die Beamten mögliches Dealgeld sicher. Um ein mögliches Depot ausfindig zu machen, haben die Beamten zwei Diensthundeführer angefodert. Die Schnüffelnasen sollten den jüdischen Friedhof unter die Nase nehmen. Nach Informationen des Reporters vor Ort, händigte das Bezirksamt aber keine Schlüssel aus. Kurzerhand hat der Diensthundeführer seinen 28 Kg schweren belgischen Schäferhund „Witch“ geschultert und über den Zaun getragen. Zuvor hatte die Feuerwehr Amtshilfe geleistet und einen Leiterzaun gebaut. Immerhin, der Diensthund „Witch“ entdeckte eine kleine Crackküche in einer versteckten Tasche, die offenbar dem Dealern zuzuordnen ist. Beide Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Das Grundstück war für die Hunde wegen diverser Spritzen im Boden nicht zugänglich – zu gefährlich, sagten die Beamten vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert