Kennst du schon unsere kostenlose App für Android?

Hole sie dir!
Freizeit

Ein „Radschlag“ ab Stade: Neue Radkarte im Angebot

Stade. Die Hansestadt Stade, mit ihrer über 1000-jährigen Geschichte, bietet ab sofort eine neue Radkarte mit den schönsten Tagestouren in die umliegende Region an. Diese erstmalige Veröffentlichung richtet sich an alle Radfahrbegeisterten, die die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft rund um Stade entdecken möchten. Fünf abwechslungsreiche Routen, die zwischen 22 und 78 Kilometern lang sind, laden zu unvergesslichen Tagestouren ein.

Umgeben von den Flussläufen der Elbe und Schwinge sowie weiten Landschaften, ist das Fahrrad das ideale Fortbewegungsmittel, um die Vielfalt der Region zu erkunden. Die Radkarte bietet detaillierte Beschreibungen der Touren, weist auf Sehenswürdigkeiten entlang der Strecken hin und enthält Informationen zu Radverleihen und Fahrradwerkstätten. QR-Codes ermöglichen den Zugriff auf zusätzliche Online-Informationen, und alle Strecken sind als GPX-Tracks verfügbar.

Die kleine Stade-Runde

Die kürzeste Tour umfasst 22 Kilometer und kombiniert Stadtimpressionen der Altstadt mit naturnahen Erlebnissen in den grünen Oasen südlich und westlich von Stade. Highlights dieser Route sind der Horstsee, die halboffene Wald- und Weidelandschaft Ottenbeck, das Schwingetal mit der Schwedenschanze, die Insel, die Wallanlagen sowie die Stader Häfen. Die Route führt durch verschiedene Stadtteile und streift das Naturschutzgebiet Barger Heide sowie den Schwarzen Berg. Ähnlich geführte Touren finden jeden ersten Samstag im Monat als begleitete Radtour „Von der Altstadt ins Schwingetal“ statt.

Vier Routen in die Umgebung – Mehr Erlebnisse

  1. Obstroute: Auf 37 Kilometern können Radler den Elbblick genießen und charmante Orte sowie Sehenswürdigkeiten des Alten Landes, wie den Lühe-Anleger, die Hogendiekbrücke und den Leuchtturm Twielenfleth, entdecken. Die 78 Kilometer lange Variante dieser Route führt zusätzlich durch die Hansestadt Buxtehude und zum Buxtehude Museum.
  2. Harsefeld-Runde: Diese Route bietet auf 45 Kilometern eine Vielzahl von Schlössern, Kirchen und Klöstern. Die landschaftliche Vielfalt reicht von der Fahrt entlang des Elbstroms über das Naturerlebnis Auetal bis hin zum Rüstjer Forst.
  3. Krautsand-Runde: Diese 70 Kilometer lange Strecke eröffnet den Blick auf weite Landschaften und bietet sowohl Entschleunigung als auch sportlichen Anreiz. Sehenswert sind die Festung Grauerort mit ihren Kulturveranstaltungen, der Ruthenstrom und die Elbinsel Krautsand mit ihren Stränden.
  4. Schloss-Agathenburg-Runde: Diese 30 Kilometer lange Tour verbindet Naturerlebnisse mit einem Schlossbesuch. Der Schlossgarten lädt zum Verweilen ein und das Schlosscafé zur Stärkung. Die Route führt entlang der Obstplantagen des Alten Landes und endet am Stader Holz- und Stadthafen.
  5. Mühlenroute: Auf 52 Kilometern laden sechs verschiedene Mühlen zu einem „Radschlag“ ein. Die alte Bockwindmühle in Stade, Teil des Museumsinsel-Ensembles, und das Freilichtmuseum sind besonders sehenswert. Die Route umfasst sowohl Wind- als auch Wassermühlen, die zu bestimmten Anlässen oder nach Vereinbarung besichtigt werden können.

Die Radkarte ist für 3,50 Euro in der Tourist-Info am Hafen erhältlich. Weitere Informationen zum Radfahren in und um Stade finden Interessierte auf der Webseite www.stade-tourismus.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert