Kennst du schon unsere kostenlose App für Android?

Hole sie dir!
Landkreis HarburgTV

„Die beste Klasse Deutschlands“ mit Schülerinnen und Schülern aus Neu Wulmstorf

Neu Wulmstorf. Es ist wieder soweit: „Die beste Klasse Deutschlands“ geht in eine neue Runde. Die erfolgreiche Wissensshow für Schulklassen wird ab dem 19. Mai immer freitags um 19:30 Uhr auf KiKA, kika.de und im KiKA-Player ausgestrahlt. In jeder der vier Wochenshows treten jeweils vier Schulklassen gegeneinander an. Die erste Ausgabe startete am 5. Mai.

Die dritte Ausgabe am Freitag, den 19. Mai, wird mit Spannung erwartet. Die 7-1 des Gymnasiums aus Neu Wulmstorf wird gegen die Klasse 7A des Städtischen Gymnasiums aus Sundern, die Klasse 7.1 des Gymnasiums St. Augustin zu Grimma und die Klasse 7A des Aventinus-Gymnasium aus Burghausen antreten.

In den Shows müssen die Schülerinnen und Schüler anspruchsvolle Quizfragen lösen, Geheimnisse spektakulärer Experimente aufdecken und sich in temporeichen Action-Spielen gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Jede Klasse hat zwei Schülerinnen oder Schüler, die als „Erste-Reihe-Kids“ die Quizantworten einloggen, bevor die gesamte Klasse ihre Antworten abgibt. Das Punktekonto ist dabei immer im Blick.

Die Moderatoren Clarissa Corrêa da Silva und Tobias Krell heizen die Spannung an und die Studiogäste stellen den Klassen schwierige Aufgaben. In der dritten Wochenshow wird Longboard-Künstlerin Deborah Keser den Schülern eine sportliche Frage stellen.

Die vier Wochensieger-Klassen erreichen das große Superfinale, das am 27. Mai um 10:00 Uhr bei „Check Eins“ im Ersten ausgestrahlt wird. Welche Klasse kann sich am Ende den Titel „Die beste Klasse Deutschlands“ sichern? Die Zuschauer dürfen gespannt sein.

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert