Kennst du schon unsere kostenlose App für Android?

Hole sie dir!
AnzeigeGeschichte

Geschichtswerkstatt feierte Eröffnung in den neuen Räumen in der ehemaligen Schule Neugraben

Neugraben-Fischbek. Der 23. April 2023 wird in die Geschichtsbücher eingehen, jedenfalls in diejenigen, die bisher ihr dasein in der Bücherhalle Neugraben fristeten. Denn ab sofort hat das Geschichtsarchiv des Kulturhaus Süderelbe eine eigene Werkstatt. In der erst kürzlich wieder aufgebauten alten Neugrabener Schule, die zuletzt eine Kindertagesstätte beherbergte, finden sich zukünftig viele der öffentlich zugänglichen Schätze zum Staunen oder für die eigene Recherche der Besuchenden.

Einen besonderen Platz hat das jüngste Exponat der Geschichtswerkstatt erhalten. Direkt im Eingangsbereich fallen die Blicke der Besuchenden auf eine Zeichnung des Künstlers Ralf Schwinge. Der erst jüngst von Dr. Rainer-Maria Weiss, dem Direktor des Stadtmuseums, zum Stadtmaler und Chronisten ernannte Maler, hat hier ein besonderes Motiv gewählt. Vor einem Fluggerät in der Heidelandschaft des Jahres 1911 ist sein Uronkel Gottlieb Rost zu sehen. Zusammen mit dem Bruder Theodor Rost experimentierten die Erfinder an ersten Fluggeräten auf dem heutigen Gelände der Segelflugschule in Fischbek.

Johanna Eisenschmidt hängt die Zeichnung auf.

Die Eröffnungsfeierlichkeiten gaben Gelegenheit auf einen kleinen Rückblick auf die Entwicklung der Geschichtswerkstatt, die ihren Anfang und den Großteil der letzten Jahrzehnte in den Räumen der Bücherhalle Neugraben genommen hatte. Rund 100 Gäste waren der Einladung gefolgt und nutzten die Gelegenheit ausgiebig, um über längst vergangene Zeiten zu sprechen. Dabei gab es gerade für die hinzugezogenen oder jüngeren Bewohner einiges zu lernen. Ein lebendiger Ort der Geschichte, da waren sich auch die Vortragenden Nils Steffen (Historiker), Ines Sulzbacher, Johanna Eisenschmidt und Stephan Kaiser (Kulturhaus Süderelbe) sowie Matthias Pfeiffer (Bücherhalle Neugraben) einig, ist für die Süderelbe-Region ein echter Gewinn.

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeigen