Bezirk Harburg

Illegaler Glücksspiel-Ring aufgedeckt: Beamte beschlagnahmen 11.367 Euro und schnappen mutmaßliche Rädelsführerin

Harburg/Wilstorf. Der Einsatz gegen illegales Glücksspiel begann am Freitagabend um 23 Uhr, als Beamte der Schutzpolizei, des LKA und des Bezirksamts eine Sportsbar in der Wilstorfer Straße durchsuchten. Im Vergleich zu früheren Einsätzen, bei denen die Beamten meist bis 20 Uhr kamen, stellten sie dieses Mal ihre Strategie um und führten den Einsatz nachts durch. Dies erwies sich als erfolgreich, da die Betreiber der Bars und Kulturvereine sich auf die früheren Kontrollen eingestellt hatten und die illegalen Geldspielautomaten bis zum Abend ausgeschaltet blieben. Insgesamt stellten die Einsatzkräfte während des Einsatzes sechs illegale Automaten fest und beschlagnahmten 11367 Euro aus den Geräten im Rahmen der Gewinnabschöpfung. Eine Frau wurde wegen des Verdachts der illegalen Beschäftigung und des Aufenthalts vorläufig festgenommen.

Die Betreiber der Sportsbar machten es den Beamten nicht einfach. Zunächst fanden die Ermittler nur zwei ausgeschaltete Geräte im Keller. Die Bauabteilung des Bezirksamts stellte jedoch mehrere nicht genehmigte Umbauten der Lokalität fest. Daher musste die Bar geschlossen werden. Bei der genauen Begutachtung der Räume stellte man fest, dass ein Raum etwa einen halben Meter kürzer war, als in den Bauplänen verzeichnet. Mit Stemmeisen und Akkuflex brach man die Holzwand auf und fand vier illegale Spielautomaten an der Wand. Später entdeckte man einen versteckten Mechanismus, der die verborgene Wand öffnete. Die Automaten wurden aufgebrochen und die Beamten stellten die große Summe Bargeld aus den Automaten sicher. Die Rechner bzw. Platinen wurden ebenfalls sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Vor dem Einsatz in der Sportsbar durchsuchten die Beamten auch einen Kulturverein im Schlossmühlendamm. Auch dieser wurde wegen illegalen Umbauten und des Verkaufs von alkoholischen Getränken mit dem Charakter einer Schankwirtschaft geschlossen.

Hinweis in eigener Sache:
An dieser Stelle möchten wir auf unsere weiteren Angebote aufmerksam machen: Besuche auch unsere Facebook-Seite, Facebook-Gruppe, unseren Twitter-Auftritt, die Instagram-Seite oder unser eigenes soziale Netzwerk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeigen

Geschäftliche Empfehlungen

?

Geschäftliche Empfehlungen

?