Hamburg

Hamburger Zollbeamte und flüchtiger Tankbetrüger liefern sich Verfolgungsjagd in Billbrook: Frau, Kind und Hund in Gefahr

Hamburg. Am Sonntagabend ereignete sich in Billbrook eine verstörende Verfolgungsjagd, als Beamte des Hamburger Zolls und ein schwarzer Audi A6 in eine gefährliche Flucht verwickelt waren. Alles begann, als ein Tankstellenmitarbeiter die Zollbeamten während ihrer Streifenfahrt auf einen flüchtenden Tankbetrüger aufmerksam machte. Die Zöllner nahmen sofort die Verfolgung auf, aber der Audi ignorierte das Anhaltesignal und raste stadtauswärts, um plötzlich zu wenden und in Richtung Schienenumschlagzentrum zu fahren. Dabei überfuhr er mehrere rote Ampeln und verursachte große Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer.

Das Zollfahrzeug und ein Einsatzfahrzeug der Landespolizei konnten dem Fluchtfahrzeug nur mit Abstand folgen. Schließlich fanden sie den Audi abgestellt auf dem Bahngelände vor, mit einer Frau, einem sechsjährigen Kind und einem Hund im Inneren. Der Fahrer hatte den Zündschlüssel abgezogen und das Fahrzeug verschlossen, bevor er flüchtete. Er wurde später von der Polizei festgenommen und ins Untersuchungsgefängnis überführt. Die Frau, das Kind und der Hund mussten von der Feuerwehr befreit werden.

Laut Angaben der Polizei war der Fahrer schon polizeibekannt und hatte offenbar keine Rücksicht auf das Wohl anderer genommen. Trotzdem freute sich die Pressesprecherin des Hauptzollamtes Kristina Severon, dass „die Kollegen die Polizei Hamburg so erfolgreich unterstützt haben“. Es ist wichtig, dass die Beamten ihre Arbeit tun und die Sicherheit auf unseren Straßen aufrechterhalten, aber es ist auch schockierend, dass es zu solchen gefährlichen Situationen kommen kann. Wir hoffen, dass alle Beteiligten dieses Ereignis unbeschadet überstanden haben und dass solche Vorfälle in Zukunft vermieden werden.Regenerate response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeigen