Bezirk Harburg

Rauchen am Bahnsteig kam einem per Haftbefehl gesuchten Mann teuer zu stehen

Harburg. „Fast 3400 Euro musste ein per Haftbefehl gesuchter Mann als geforderte Geldstrafe aufbringen, nachdem er trotz bestehenden Rauchverbots am S-Bahnsteig im Bahnhof Hamburg-Harburg eine Zigarette rauchte und durch sein Fehlverhalten in das Visier einer Präsenzstreife der Bundespolizei geriet.“ Am 18.12.2022 gegen 6.25 Uhr rauchte der Mann offensichtlich genüsslich eine Zigarette am S-Bahnsteig. Bundespolizisten wiesen den 32-Jährigen nicht nur auf sein Fehlverhalten hin, sondern überprüften auch seine Personalien. Ergebnis: Zwei Ausschreibungen zur Festnahme.

Seit November 2022 wurde der Verurteilte mit zwei Haftbefehlen wegen BTM-Delikten und Gefährdung des Straßenverkehrs gesucht. Insgesamt sollte der Gesuchte eine Geldstrafe von fast 3400 Euro zahlen oder eine Ersatzfreiheitsstrafe von 105 Tagen verbüßen. „Unter bundespolizeilicher Begleitung konnte der gesuchte Mann einen Teilbetrag von rund 700 Euro von seinem Konto an einem Geldautomaten beschaffen. Nach einem Telefonat zahlte eine Bekannte die restlichen 2700 Euro auf dem Bundespolizeirevier ein.“

Somit entging der Gesuchte der Verbüßung einer Ersatzfreiheitsstrafe von 105 Tagen im Gefängnis. Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen konnte der 32-Jährige das Bundespolizeirevier als „freier Mann“ wieder verlassen.

Hinweis in eigener Sache:
An dieser Stelle möchten wir auf unsere weiteren Angebote aufmerksam machen: Besuche auch unsere Facebook-Seite, Facebook-Gruppe, unseren Twitter-Auftritt, die Instagram-Seite oder unser eigenes soziale Netzwerk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeigen

Geschäftliche Empfehlungen

?

Geschäftliche Empfehlungen

?