Bezirk HarburgPolitik

Barrierefreie On-Demand-Angebot für Hamburgs Süden

Harburg. Zum Jahreswechsel startet in Harburg das On-Demand-Angebot hvv hop. Mit dem On-Demand-Kleinbus sollen zunächst die Stadtteile Harburg, Wilstorf, Langenbek, Rönneburg, Gut Moor, Neuland und Sinstorf angeschlossen werden. Ab April nächsten Jahres wird das Angebot dann auf Eißendorf, Heimfeld und Marmstorf ausgedehnt. Der Harburger Bürgerschaftsabgeordnete und Verkehrspolitiker Matthias Czech begrüßt das neue Mobilitätsangebot im Rahmen des HVV. Matthias Czech erläutert: „In Harburg wird der Ioki Shuttle-Kleinbus Service starten. Ich freue mich, dass die Verkehrsbehörde den Harburger Wunsch nach zusätzlichen Mobilitätsangeboten umsetzt. Vom Binnenhafen bis zum Stadtrand und im Westen bis zur A7 wird der Ioki Bus-Service rund um die Uhr buchbar sein. Die Buchung ist nur über die App von hvv hop möglich. Man benötigt eine Gültige HVV-Fahrkarte und für eine Einzelfahrt wird ein Aufpreis von 2 Euro fällig.“

„Besonders freut mich, dass das neue Angebot barrierefrei ist. Zum Einsatz kommen modernste, emissionsfreie Elektroautos des britischen Herstellers LEVC. Rollstuhlfahrer können über eine Rampe einsteigen. Auch Kinderwagen können bequem befördert werden. Die Fahrzeuge verfügen über sechs Sitzplätze. Ioki startet in Harburg mit 14 Fahrzeugen, die dann später auf 28 Fahrzeuge aufgestockt werden. Es wird auch Wochenkarten und Monatskarten für 10 Euro bzw. 30 Euro geben.“

Auch der On-Demand-Anbieter MOIA schafft den Sprung über die Norderelbe. Ebenfalls zum Jahreswechsel wird dieser sein Geschäftsgebiet um die Stadtteile Veddel und Wilhelmsburg erweitern. Gleichzeitig stehen im kompletten Geschäftsgebiet 15 neue barrierefreie Fahrzeuge zur Verfügung. Rollstuhlfahrer:innen können ab dem 1. Januar Fahrten in der MOIA-App ohne Aufpreis buchen. Schwerbehinderte Menschen, die nach dem Sozialgesetzbuch zur kostenlosen Mitfahrt im öffentlichen Personennahverkehr berechtigt sind, können nach einer Registrierung MOIA unentgeltlich nutzen.

Matthias Czech schließt: „Ich hoffe, dass der Ioki-Service von den Harburgerinnen und Harburgern gut angenommen wird. Das bietet dann den Anlass, das neue Ioki-Angebot auch auf Stadtteile Hausbruch, Neugraben-Fischbek und die Elbdörfer auszudehnen, die beim Start, Anfang  des kommenden Jahres, leider noch nicht erschlossen werden. Mit diesen beiden neuen barrierefreien Angeboten ermöglicht der Senat mobilitätseingeschränkten Menschen deutlich mehr Beweglichkeit im Alltag. Das Personal der beiden Shuttle-Dienste wird hierfür speziell geschult sein. Unsere Stadt nimmt auf ihrem Weg zum Hamburg-Takt so alle Menschen mit. Die neuen Angebote ermöglichen vielfach einen Verzicht auf Fahrten mit dem eigenen PKW und tragen zu einer nachhaltigen Mobilitätswende bei.“

Hinweis in eigener Sache:
An dieser Stelle möchten wir auf unsere weiteren Angebote aufmerksam machen: Besuche auch unsere Facebook-Seite, Facebook-Gruppe, unseren Twitter-Auftritt, die Instagram-Seite oder unser eigenes soziale Netzwerk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeigen

Geschäftliche Empfehlungen

?

Geschäftliche Empfehlungen

?