Freizeit

Otternachwuchs im Doppelpack im Wildpark Schwarze Berge

Rosengarten. „Was die Zwergotter können, können wir schon lange,“ dachten sich die Fischotter im Wildpark  Schwarze Berge und haben nur eine Woche nach den Zwergottern ebenfalls Otter-Zwillinge zur  Welt gebracht. „Wir können es kaum glauben,“ freut sich Manuel Martens leitender Tierpfleger im Wildpark Schwarze Berge über den besonderen Nachwuchs im Doppelpack. Zwergotter  gehören aufgrund der zunehmenden Lebensraumzerstörung und der illegalen Jagd mittlerweile  zu den gefährdeten Tierarten.  

Als Zwergotterdame Lotta Ende Oktober nicht mehr zum Frühstück kam, war dem Team des  Wildparks klar, es gibt Nachwuchs. „Gut, dass wir einen Tag bevor die Jungtiere geboren sind eine Videokamera in ihrer Schlafhöhle installiert haben,“ erklärt Martens „So können wir und  die Besucher vor Ort live miterleben, wie liebevoll sich die beiden frisch gebackenen Eltern um  ihre Nachzucht kümmern.“ Bei Zwergottern ist es üblich, dass die ganze Familie bei der  Aufzucht der Jungen hilft. Also wird derzeit ordentlich gekuschelt, getrunken und geschlafen. 

Während sich der Zwergotter-Nachwuchs prächtig entwickelt, sieht es bei den Fischottern anders aus. Eines der beiden Otterwelpen war kurz nach der Geburt sehr unterversorgt.  Kurzerhand entschied sich Martens den zierlichen Fischotter mit der Hand aufzupäppeln. Leider hat es das tapfere Mädchen nicht geschafft. Nach nur 2 Wochen Lebenszeit ist sie eingeschlafen. „Die Behandlungen in der Tierklinik haben leider nicht angeschlagen. Wir haben  so gehofft, dass die Kleine es schafft,“ berichtet uns Martens mit einem Kloß im Hals. „Dennoch  bleiben wir zuversichtlich, dass das Geschwisterchen durchkommt. Alle Anzeichen sprechen  dafür.“ Um die Otter bei der Aufzucht nicht zu stören, gehen die Tierpfleger nicht an ihren Bau.  Also muss der ganze Wildpark die Daumen drücken, bis der zweite Fischotternachwuchs von  selbst das erste Mal die Wurfhöhle verlässt. 

Die Fortpflanzung bei Ottern erfolgt ganzjährig in Abhängigkeit vom Nahrungsangebot. Otter  werden nach einer Tragzeit von rund zwei Monaten geboren und kommen als Nesthocker blind  und taub zur Welt. Daher verbringen sie die ersten Lebenswochen in einer geschützten Höhle  und beginnen erst mit rund anderthalb Monaten, diese zum ersten Mal zu verlassen. Dann bringt ihnen Mama das Jagen und das Schwimmen bei. Ein besonderes Schauspiel, denn Ottern  ist das Schwimmen nicht angeboren. Wenn es so weit ist, können die Wildpark Besucher die ersten Schwimmversuche hautnah miterleben, denn die neue Anlage der beiden Zwergotter hat  ein großes Unterwasserbecken mit einsehbarer Glasscheibe.  

Hinweis in eigener Sache:
An dieser Stelle möchten wir auf unsere weiteren Angebote aufmerksam machen: Besuche auch unsere Facebook-Seite, Facebook-Gruppe, unseren Twitter-Auftritt, die Instagram-Seite oder unser eigenes soziale Netzwerk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeigen

Geschäftliche Empfehlungen

?

Geschäftliche Empfehlungen

?