Kennst du schon unsere kostenlose App für Android?

Hole sie dir!
Bezirk HarburgFreizeitKultur

Unfreiwillig komisch: Politisches Kabarett der Extraklasse auf dem Mooburger Heuboden

Moorburg. Es gibt nur wenig gute Gründe (Bürgerkrieg, Erdbeben, Internationaler Haftbefehl), das Programm »Unfreiwillig komisch« der trostpreisgekrönten Kabarettisten Henning Ruwe und Martin Valenske am Sonntag, 30. Oktober (17:00 Uhr), auf dem ehemaligen Heuboden am Moorburger Elbdeich 263 zu verpassen. Hochpolitisch, höchst gemein und höchstens zwischen den Zeilen versöhnlich, bieten sie mit ihrem Programm allem politischen Versagen und Versagern der heutigen Zeit die Stirn. Manchmal unfreiwillig, aber immer komisch, wühlen sich die zwei jungen Kabarettisten der Berliner Distel durch all die Themen. In Zeiten des Mietenwahnsinns testen sie die letzten bezahlbaren Brücken, diagnostizieren dem Gesundheitssektor Kapitalismus im Endstadium und lassen sich trotz neuer Ernährungstrends nicht die Butter vom Brot nehmen. Mit viel bitterbösem Witz und sympathischer Lockerheit beweisen die Kabarettisten in ihrem dritten gemeinsamen Programm, dass politische Satire wohl noch eine ganze Weile gebraucht wird. Ein Muss für alle Freunde des echten politischen Kabaretts. Karten zum Preis von 15 Euro im Kartenvorverkauf oder reservierbar unter post@moorburger-art.de oder per Telefon: 040-74 02 497.

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeigen